Leopold Hurt (geboren 1979 in Regensburg) studierte Komposition (und Theorie) bei Manfred Stahnke an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg sowie Zither und Historische Aufführungspraxis am Richard-Strauss-Konservatorium München (Diplom bei Georg Glasl). Ergänzend dazu besuchte er zahlreiche Meisterkurse in verschiedenen Musiksparten für (unter anderem am IRCAM Paris) und erhielt Privatunterricht bei Peter Kiesewetter.

Leopold Hurts kompositorisches Schaffen umfasst das gesamte Spektrum der Instrumental- und Vokalmusik, wobei die Zither in mehreren seiner Kompositionen eine hervorgehobene Verwendung findet. In seinen elektroakustischen Arbeiten spielt die Auseinandersetzung mit historischen Klangdokumenten eine zentrale Rolle.


Als Solist spielte er u.a. mit den Philharmonikern Hamburg, den Sinfonieorchestern des BR, NDR, WDR und RBB sowie mit dem Orchestra di Roma. Daneben trägt auf vielfältige Weise zur Integration der Zither im aktuellen Musikleben bei und ist Gründungsmitglied im «Decoder Ensemble» (Hamburg) sowie im international besetzten Trio «Greifer». Seit 2001 arbeitet er regelmäßig mit dem Elektronik-Duo «Gebrüder Teichmann» (Berlin) zusammen. Im Auftrag des Goethe-Institutes unternahm Hurt wiederholt Konzertreisen nach China, Irland und in den Libanon.


Leopold Hurt wurde für sein Schaffen mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem «Gustav-Mahler-Kompositionspreis Klagenfurt» (2008), dem «Stuttgarter Kompositionspreis» (2010) und dem Bachpreis-Stipendium der Stadt Hamburg (2011). Als Stipendiat des Freistaats Bayern lebte er 2003/2004 an der «Cité Internationale des Arts» in Paris sowie 2009/2010 im Internationalen Künstlerhaus «Villa Concordia» Bamberg.


Leopold Hurt lebt und arbeitet in Hamburg.


 

Preise / Stipendien

Hamburger Bachpreis-Stipendium 2011

Stuttgarter Kompositionspreis 2010

Kunstpreis der Regensburger Kulturstiftung
der REWAG 2010

Stipendium Darmstädter Ferienkurse 2010

Villa Concordia Bamberg 2009/2010

Akademie OPUS XXI 2009

Internationales Kompositionsseminar der
Ensemble Modern Akademie 2008/2009

Rauhe-Preis für neue Kammermusik 2008

Gustav-Mahler-Kompositionspreis Klagenfurt 2008

Ernst-Volkmann-Preis für Zither 2004

Cité des Arts Paris 2003/2004

Download Vita Deutsch [PDF-Dokument]person_files/leopold_hurt_-_vita.pdfperson_files/Leopold%20Hurt_Vita_Download.pdfshapeimage_2_link_0
Download CV English [PDF document]person_files/leopold_Hurt_-_cv_english.pdfperson_files/Leopold%20Hurt_Vita_Download_English.pdfshapeimage_3_link_0
Flyer Hurt.pdfperson_files/Flyer%20Hurt.pdfperson_files/Leopold%20Hurt_Vita_Download_English_1.pdfshapeimage_5_link_0

Downloads

Medien

zum Nachlesen:

„Musik mit Findlingen - Der Komponist und Zitherspieler Leopold Hurt“
   von Michael Rebhahn | Neue Zeitschrift für Musik